TeamMIT startet mit breiter Unterstützung in der Region

„Ein starkes Netzwerk will TeamMIT werden – beim Kickoff in Wetzlar trafen sich über 80 Teilnehmende, um das Transformations-Netzwerk der Automotive-Branche für Mittelhessen auf den Weg zu bringen“ (Foto: Regionalmanagement Mittelhessen/Tilman Lochmüller)
„Ein starkes Netzwerk will TeamMIT werden – beim Kickoff in Wetzlar trafen sich über 80 Teilnehmende, um das Transformations-Netzwerk der Automotive-Branche für Mittelhessen auf den Weg zu bringen“ (Foto: Regionalmanagement Mittelhessen/Tilman Lochmüller)

Erfolgreicher KickOff für Automotive Transformations-Netzwerk in Mittelhessen

Mit rund 80 Teilnehmenden startete TeamMIT – das neu gegründete Transformationsnetzwerk der Automobilindustrie in Mittelhessen für strategisches Qualifizierungs- und Technologiemanagement. Ein starkes Zeichen für die Region und den Aufbruch in der Zulieferindustrie. Jetzt muss das Projekt, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz mit insgesamt 5,5 Millionen € gefördert wird, gemeinsam in Schwung gebracht werden.

Großes Interesse, drängendes Thema

Geladen waren unter anderem Vertreter von Unternehmen, Organisationen und andere Interessierte aus Lehre, Forschung und Wissenschaft. Die große Teilnehmerzahl hat gezeigt, dass das Thema Strukturwandel in der Automobilindustrie höchste Relevanz hat und in den Unternehmen angekommen ist. Beim KickOff Event in den Räumen der THM in Wetzlar wurde zum einen die Idee und das Projekt TeamMIT vorgestellt.

Unter der Leitung von Jens Ihle, Regionalmanagement Mittelhessen und Projektkoordinator und moderiert von Andreas Tielmann, Managementberater von Advacon, stellten sich die Konsortialpartner vor und erläuterten ihre Schwerpunkte und Aktivitätsfelder:

Christian Schreier, Geschäftsführer des CompetenceCenter Duale Hochschulstudien – StudiumPlus und Prof. Jens Minnert, Leitender Direktor StudiumPlus für das CompetenceCenter Duale Hochschulstudien – StudiumPlus e.V. (CCD) in Kooperation mit der TH Mittelhessen und dem Lahn-Dill Kreis:

„Als eines der größten branchenübergreifenden Unternehmensnetzwerke Deutschlands bringen wir als CompetenceCenter Duale Hochschulstudien – StudiumPlus e. V. (CCD) gemeinsam mit dem Wissenschaftlichen Zentrum Duales Hochschulstudium (ZDH), der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) und dem Lahn-Dill Kreis mehr als 20 Jahre Expertise auf dem Feld praxisnaher Aus- und Weiterbildung in das Projekt TeamMit ein. Wissenstransfer ist unsere Kernkompetenz. Mit Hilfe einer digitalen Bildungsplattform sichern wir den unterschiedlichen Zielgruppen den individuellen Zugang zu hochwertigen Angeboten. Dabei bauen wir auf langjährigen Erfahrungen mit innovativen digitalen Lehr- und Lernformaten auf.“

Dr. Peter Stumpf, Geschäftsführer  für TransMIT – Gesellschaft für Technologietransfer mbH: „Die TransMIT wird mit ihrem10-köpfigen Projektteam den Bereich „Technologie“ (Ist-Zustand, Szenarien und Roadmapping für die Zukunft) komplett und durchgehend für alle interessierten Unternehmen und schließlich auch für die Transformation der Region im Projekt unterstützen. Dazu werden neben vielen Workshops mit den interessierten Unternehmen, insbesondere auch weltweite Marktanalysen und Trenderfassungen zur Anregung der möglichen Zukunftsgestaltung durchgeführt werden. Darüber hinaus bietet die TransMIT zur Unterstützung der Transformation allen interessierten Unternehmen des Projektes „teamMit“ an, unsere  Digitalisierungs-Expertin, Change-Managerin, Fördermittel-Berater und Produktions-Planer für Workshops zu nutzen.“

Jens Ihle, Geschäftsführer für das Regionalmanagement Mittelhessen:  „Das Akronym TeamMIT steht für die Erarbeitung einer Transformationsstrategie für den Automotive-Standort Mittelhessen. Für mich steht es aber auch für die gelebte Teamstruktur innerhalb der Region. Wir freuen uns auf das Projekt und die Arbeit zugunsten mittelhessischer Unternehmen.“

„Ein starkes Netzwerk will TeamMIT werden – beim Kickoff in Wetzlar trafen sich über 80 Teilnehmende, um das Transformations-Netzwerk der Automotive-Branche für Mittelhessen auf den Weg zu bringen“ (Foto: Regionalmanagement Mittelhessen/Tilman Lochmüller)
„Ein starkes Netzwerk will TeamMIT werden – beim Kickoff in Wetzlar trafen sich über 80 Teilnehmende, um das Transformations-Netzwerk der Automotive-Branche für Mittelhessen auf den Weg zu bringen“ (Foto: Regionalmanagement Mittelhessen/Tilman Lochmüller)
Pressekonferenz: „Dr. Peter Stumpf (Geschäftsführer für TransMIT – Gesellschaft für Technologietransfer mbH), Prof. Dr. Michael Stephan (Geschäftsführender Direktor des Marburger Instituts für Innovationsforschung und Existenzgründungsforschung an der Philipps-Universität Marburg), Andreas Tielmann (advacon GmbH), Christian Schreier (Geschäftsführer des CompetenceCenter Duale Hochschulstudien - StudiumPlus an der Technischen Hochschule Mittelhessen), Prof. Dr. Jens Minnert (Leitender Direktor StudiumPlus für das CompetenceCenter Duale Hochschulstudien - StudiumPlus e.V. (CCD) in Kooperation mit der TH Mittelhessen und dem Lahn-Dill Kreis), Jens Ihle (Geschäftsführer Regionalmanagement Mittelhessen GmbH, v.r.n.l., Foto: Regionalmanagement Mittelhessen/Tilman Lochmüller)

Interessen und Anforderungen von Unternehmen im Fokus

Bei allen Grußworten wurde aber auch deutlich betont, wobei es bei dem Projekt im Kern geht: um die Unternehmen in der Region und die Menschen, die dort arbeiten. Das brachten auch verschiedene Unternehmensvertreter zum Ausdruck, indem sie die stattfindende Transformation und die aktuellen Herausforderungen aus ihrer Sicht schilderten. Ein Beispiel dafür stellte Dr. Markus Türk von der Dillenburger Firma Cohline vor. Diese ist spezialisiert auf Rohr- und Schlauchleitungssysteme für Verbrennungsmotoren und steht vor der Herausforderung, sich mit dem zunehmenden Umstieg auf E-Fahrzeuge neue Geschäftsfelder zu erschließen. Ein weiteres Beispiel stellte Rolf Th. Viehmann von der 1482 gegründeten Isabellenhütte Häusler vor. Dieser betonte, dass bei den vielen Transformationsprozessen, die sein Unternehmen erlebt habe, immer wieder die erfolgreiche Vernetzung mit anderen Unternehmen eine entscheidende Rolle gespielt hätte.