Drei Generationen StudiumPlus bei TLT-Turbo in Bad Hersfeld (v.l.): Milena Fladung, Roman Lenk und Alea Wolf.
Drei Generationen StudiumPlus bei TLT-Turbo in Bad Hersfeld (v.l.): Milena Fladung, Roman Lenk und Alea Wolf.

TLT-Turbo in Bad Hersfeld nutzt das duale Studium ganz gezielt

Drei Generationen StudiumPlus – auf die trifft man bei TLT Turbo, einem weltweit führenden Anbieter von technologisch fortschrittlichen Industrieventilatoren und Lüftungssystemen, am Unternehmensstandort Bad Hersfeld. Roman Lenk, Leiter der Abteilung Logistik, hat mit StudiumPlus am Campus Bad Hersfeld dual Betriebswirtschaft in der Fachrichtung Logistik studiert, und sowohl er als auch das Unternehmen sind so überzeugt vom dualen Studium, dass mit Milena Fladung aktuell eine weitere StudiumPlus-Absolventin und mit Alea Wolf eine weitere duale Studentin im Unternehmen und in der Abteilung Logistik mit Lenk zusammenarbeiten. Roman Lenk ist überzeugt: „Mit dem dualen Studium können wir Fachkräfte entwickeln, die langfristig aufgebaut werden und im Unternehmen bleiben.“

Lenk ist selbst der beste Beleg dafür: 2013 hat er sein Bachelor-Studium mit dem Partnerunternehmen TLT-Turbo begonnen, als erster dualer Student im Unternehmen am Standort Bad Hersfeld. Nach Beendigung des Studiums blieb er im Betrieb und übernahm 2020 bereits die Leitung der Logistikabteilung mit 21 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. „Hätte ich nicht im Studium bereits das Unternehmen so gut kennengelernt, hätte ich diese Position nicht so schnell übernehmen können“, sagt Lenk.

Und weil zu seinen Aufgaben auch die Nachwuchsentwicklung gehört, hat TLT-Turbo mit Milena Fladung gleich die nächste Studentin an den Campus Bad Hersfeld geschickt. Die 21-Jährige ist in ihren Projektphasen im Unternehmen intensiv von Lenk betreut worden, hat als Jahrgangsbeste abgeschlossen und hat nun das Prozess- und Projektmanagement für die Abteilung Logistik übernommen. Sie ist außerdem Process-Owner für eine neue IFS-Implementierung, „eine ganz wichtige Schnittstelle“, wie Lenk betont. Mit den beiden im Büro sitzt außerdem Alea Wolf. Die 22-Jährige studiert Logistikmanagement im vierten Semester und wird nun wiederum von Fladung im Unternehmen betreut.

„Das ist ein gutes Beispiel, wie ein Unternehmen über einen längeren Zeitraum hinweg zusammen mit StudiumPlus Nachwuchskräfte gezielt aufbauen kann“, sagt Campusleiter Prof. Dr. Fabian Tjon. Dabei komme es gar nicht darauf an, jedes Jahr Studierende zu schicken, sondern eben immer genau dann, wenn man perspektivisch eine Fach- und Führungskraft im Unternehmen benötige.

Das sieht auch Roman Lenk so: „Wir bilden nicht in Masse aus, sondern ganz gezielt, und wir schauen während der Projektphasen, für welchen Bereich der Studierende besonders geeignet ist.“ Es sei einer der entscheidenden Faktoren, Perspektiven und eine Zukunft im Unternehmen bieten zu können, wenn man Nachwuchskräfte halten wolle. Und auch wenn TLT Turbo nicht jedes Jahr Studierende entsende, sei das große Netzwerk von StudiumPlus mit etwa 1.000 Partnerunternehmen interessant für die Firma. „Außerdem ist die Zusammenarbeit mit StudiumPlus und damit mit der Technischen Hochschule Mittelhessen sehr positiv für das Image des Unternehmens“, ist er überzeugt.

Milena Fladung und Alea Wolf schätzen es beide, dass im Unternehmen ein genauer Plan für ihre Praxisphasen entwickelt wurde – und dass sie es von der Pike auf kennengelernt haben. „Erst einmal war ich im Lager, habe die Mitarbeiter kennengelernt und mich schnell als Teil des Teams gefühlt“, berichtet Wolf. Jetzt schätzt sie es, dass sie nicht nur ihre Praxisprojekte kontinuierlich weiter begleiten kann, sondern auch in anderen Projekten mitarbeiten kann, um möglichst viele Aspekte kennenzulernen – und dass ihre Projekte wie zum Beispiel die Verpackungskostenreduzierung große Bedeutung für das Unternehmen haben. Denn Roman Lenk ist es wichtig, dass die Studierenden Aufgaben übernehmen, die auch wirklich umgesetzt werden.

„Viele Unternehmen nehmen sich nicht die Zeit, in Nachwuchs zu investieren“, sagt Lenk. Dabei habe man es dabei in der Hand, sehr zielgerichtet Nachwuchs aufzubauen. Nicht nur in der Logistik sind bei TLT-Turbo StudiumPlus-Absolventen beschäftigt, auch in der Konstruktion arbeiten Mitarbeiter, die dual Maschinenbau studiert haben. Vom dualen Studium begeistert sind auch Milena Fladung und Alea Wolf – deshalb gehen beide als Schulbotschafterinnen in Schulen, um über die dualen Studienmöglichkeiten zu informieren.

Die TLT-Turbo GmbH ist ein weltweit führender Hersteller von Lüftungssystemen, Industrie- und Prozessventilatoren. Ihre Lösungen werden weltweit zur Förderung von Luft und Gasen, Kühlung, Rauchgasabsaugung und zahlreichen weiteren Industrieprozessen angewendet. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Zweibrücken hat etwa 380 Mitarbeiter, davon etwa 140 in Bad Hersfeld, dem Produktionsstandort mit Logistik und Qualitätssicherung.